Insektengerichte Grundlagen

Hallo Tasties,

das Kochen, Backen und Verarbeiten von Insekten ist einfach, wenn man weiß worauf man achten muss.

 

Hier geben wir euch einen Überblick über verschiedene Zubereitungsarten von Insekten. Wir kochen hauptsächlich mit Mehlwürmern, Zophobas, Heuschrecken und Buffalowürmern.

 

Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass die Insekten in Europa als Lebensmittel gezüchtet wurden und nicht aus China importiert (Risiko hoher Schwermetallbelastung) oder als Futtertiere im Handel (hohe Keimbelastung) verkauft wurden. Auch die Entnahme von wild lebenden Insekten aus der Natur sollte unterlassen werden, da das das natürliche Gleichgewicht stören könnte. Bei Lebenmittelinsekten kann man außerdem darauf vertrauen, dass die Insekten bestimmten Untersuchungen und Analysen unterzogen wurden, sicher im Verzehr und als Lebensmittel zugelassen worden sind. Die Lebensmittelinsekten gibt es bereits im Handel (Billa, Merkur), bei uns direkt ab Hof oder Online zB unter www.zirp.at zu kaufen. Diese Insekten sind entweder blanchiert und eingefroren, geröstet, gemahlen oder gefriergetrocknet erhältlich.

 

Info: Nach der Zubereitung sollte man Insekten gleich essen. Man kann sie wenn sie komplett trocken sind (z.B. geröstet, gebacken, als Mehl oder gefriergetrocknet) auch ein paar Tage dunkel und trocken aufbewahren.

Blanchieren

Die Insekten wurden bereits für 3-5 Minuten im kochenden Wasser gekocht. Man kann sie dann einfach pürieren und in Teigrezepte miteinarbeiten, mit Fleisch mischen für Laibchen, zum Brotteig dazu geben oder nur blanchiert in Saucen einarbeiten. Man kann die blanchierten Insekten natürlich auch weiter rösten, backen oder fritieren.

 

Info: die Mehlwürmer werden püriert nach kurzer Zeit dunkel bis schwarz, da sie mit dem Sauerstoff in der Luft reagieren, vergleichbar mit einer Banane die braun wird.

Rösten

Röstung ist eine tolle Methode um richtig knusprige Insekten zu erhalten. Dazu verwendet man am besten die blanchierten Insekten. Diese kann man super über Pizza, Nudelgerichte, Salate, als Deko, mit oder ohne Schokoüberzug als Snack verwenden. Jede Insektenart braucht unterschiedlich lange um den richtigen Röstgrad zu bekommen. Wir rösten die Mehlwürmer ohne Fett (da ihr Eigenfett reicht) in der Pfanne auf mittlerer Stufe für 15-30 Minuten. Die Heuschrecken kann man mit viel grobem Salz (200g) in der Pfanne auf höchster Stufe für 15-30 Minuten rösten, um die leckeren Salzheuschrecken zu erhalten. Wir können diese Zubereitung sehr empfehlen, da es geschmacklich wie auch optisch eine sehr schöne Variante ist, Insekten zuzubereiten.

  • Grillen                    15-20 min
  • Heuschrecken      15-30 min
  • Mehlwürmer         15-30 min
  • Buffalowürmer     10-15 min
  • Zophobas              20-30 min

Info: Man sollte allerdings darauf achten, dass die Insekten nicht verbrennen und schwarz werden. Daher wird empfohlen die Insekten in der Pfanne stetig in Bewegung zu halten.

Backen

Ähnlich wie beim Rösten, kann man die blanchierten Insekten natürlich auch im Backofen bei 160°C backen, um sie knusprig zu bekommen. Dazu empfehlen wir die Insekten auf einem Backpapier im vorgeheizten Backofen mit Heißluftfunktion und eventuell einer leicht geöffneten Backofentür für 20-40 min zu backen. Wir klemmen dazu einfach einen Holzkochlöffel in der Tür ein. Die gebackenen Insekten sind fertig, wenn man sie in der Mitte brechen kann und die sich leicht zerbröseln lassen. Man kann die Insekten natürlich vor dem Backen auch  mit Knoblauchöl oder einer Marinade der Wahl marinieren. Diese kann man super über Pizza, Nudelgerichte, Salate, als Deko, mit oder ohne Schokoüberzug als Snack verwenden.

  • Grillen                    15-20 min
  • Heuschrecken      15-30 min
  • Mehlwürmer         15-30 min
  • Buffalowürmer     10-15 min
  • Zophobas              20-30 min

Info: Man sollte allerdings darauf achten, dass die Insekten nicht verbrennen und schwarz werden. Daher wird empfohlen die Insekten im Backofen immer wieder mit dem Pfannenwender durchzumischen.

FritTieren

Frittieren ist leicht, wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet. Die Insekten müssen vorher blanchiert werden, da sie sonst im heißen Fett durch den hohen Proteingehalt "platzen". Große Insekten sollte man zusätzlich mit dem Messer leicht aufschneiden. Man benötigt ein wenig Öl oder Butter (da empfehlen wir Kräuterbutter zu nehmen) und frittiert die Insekten im stark erhitzen Öl für ein paar Minuten, bis sie den gewünschten Knuspergrad haben.

 

Info: Frittieren ist eine leckere aber ungesunde Variante der Insektenzubereitung. In Asien bekommt man oft frititerte Insekten am Straßenmarkt zu kaufen, diese sind dann oft jedoch kein Genuss mehr. Beim Frittieren sollte man darauf achten die Insekten in Bewegung zu halten, damit sie nicht verbrennen.


Vermahlen zu Insektenmehl

Das Insektenmehl ist vielseitig und einfach einsetzbar. Es kann in so ziemlich jedes Rezept integriert werden. Dazu einfach einen Teil der herkömlichen Mehlmenge (10-20%) mit dem Insektenmehl ersetzen. Je höher der Anteil desto intensiver der Geschmack und desto sättigender das Gericht. Es kann auch zum Binden von Soßen oder als Panier eingesetzt werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.


Kundenservice

Montags bis Freitags

9.00 bis 16.00 Uhr

Tel.: +43 (0) 664 1904409

office@diewurmfarm.at

Newsletter

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.